Alle schauen weg!?

Oder wie erklären sich die Missstände in der Gemeinschaftsverpflegung, die im Juni 2015 vom Team Günther Wallraff dokumentiert wurden?

  • Einsatz von Lebensmitteln, deren Frische fragwürdig ist
  • Hygienemängel, die zum Himmel schreien
  • Produktionsverfahren, die nicht sachgerecht sind
  • lieblose Zubereitung und Ausgabe
  • Kinder und Senioren, denen es nicht schmeckt

Handelt es sich nur um einige wenige "Schwarze Schafe" oder sind die festgestellten Missstände die Regel oder die schlimmen Folgen der "organisierten Unzuständigkeit" bei der SV? Zumindest das Marketing beherrschen die "schwarzen Schafe" offensichtlich perfekt: Die Websites suggerieren Frische und Qualität, die schriftlichen Äußerungen der Unternehmen zu den Missständen sind ausgefeilt und weisen alles zurück.

Es fehlt dringendst an regelmäßigen Vor-Ort-Kontrollen - vielleicht auch an unangekündigten - deren Ergebnisse veröffentlicht werden müssen. Außerdem müssen die Qualitätsstandards endlich verbindlich gemacht werden. Die verantwortlichen PolitikerInnen schauen hier seit Jahren weg. Gemeinschaftsverpflegung ist lästig, niemand will sich an den notwendigen Kosten beteiligen.

Ein bewährtes und anerkanntes Zertifizierungskonzept ist die "Ausgezeichnete Gemeinschaftsgastronomie", die von der Hochschule Niederrhein federführend entwickelt wurde. Betriebe, die Gemeinschaftsgastronomie anbieten, können sich von der Hoch­schule in Kooperation mit dem TÜV Rheinland zertifizieren lassen, s. ausgezeichnete-gg. Das Zertifizierungsverfahren wird von der HS Niederrhein fortlaufend weiterentwickelt, z.B. zum Thema Nachhaltigkeit.
Die Kosten einer Komplett-Zertifizierung sind sehr gering: Für Großbetriebe liegen sie zwischen 0.2 und 1,4 ct, bei Einzelbetrieben sind es 1-2 ct pro Essen, s. AGG, Peinelt.

Sucht man in NRW nach Schulen, die DGE-zertifiziertes Essen anbieten, so findet man nur einen einzigen Caterer, der überhaupt zertifiziert ist: Apetito, s. Job&Fit. Dabei ist die DGE-Zertifizierung deutlich weniger streng als die der "Ausgezeichneten Gemeinschaftsgastronomie".