Alle schauen weg!

Oder wie erklären sich die Missstände in der Gemeinschaftsverpflegung, die im Juni 2015 vom Team Günther Wallraff dokumentiert wurden?

  • Einsatz von Lebensmitteln, deren Frische fragwürdig ist
  • Hygienemängel, die zum Himmel schreien
  • Produktionsverfahren, die nicht sachgerecht sind
  • lieblose Zubereitung und Ausgabe
  • Kinder und Senioren, denen es nicht schmeckt

Handelt es sich nur um einige wenige "Schwarze Schafe" oder sind die festgestellten Missstände die Regel? Zumindest das Marketing beherrschen die "schwarzen Schafe" offensichtlich perfekt: Die Websites suggerieren Frische und Qualität, die schriftlichen Äußerungen der Unternehmen zu den Missständen sind ausgefeilt und weisen alles zurück.

Die meisten der beanstandeten Betriebe hatten sogar das Kochmützen-Zertifikat der Hochschule Niederrhein. Das scheint nicht viel wert zu sein, basiert es hauptsächlich auf Selbstaussagen der Firmen.

GuentherWallraff 2012FotovonChristophHardt CC BY SA4.0Es fehlt dringendst an regelmäßigen Vor-Ort-Kontrollen - auch an unangekündigten - deren Ergebnisse veröffentlicht werden müssen. Außerdem müssen die Qualitätsstandards endlich verbindlich gemacht werden. Die verantwortlichen PolitikerInnen schauen hier seit Jahren weg. Gemeinschaftsverpflegung ist lästig, niemand will sich an den notwendigen Kosten beteiligen.

Reporter Undercover, Juni 2015, RTL
Es geht auch anders: Gute Schulkantinen, RTL