Tischgemeinschaft

Foto: Fotolia.com - Jacek ChabraszewskiDas Essen wird in Mehrportions-Schüsseln bzw. -platten auf den Tischen verteilt. Die SchülerInnen können sich am Tisch selbst bedienen.

Voraussetzung: Alle SchülerInnen einer Klasse oder Betreuungsgruppe nehmen gemeinsam und regelmäßig am Essen Teil. Es sind genügend LehrerInnen oder BetreuerInnen anwesend oder essen (am besten) mit. Dieses System ist eher in Grundschulen praktikabel und sinnvoll.

Vorteile: familiäre Atmosphäre, individuelle Portionierung möglich, Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und der Tischkultur, auch bei kleinen Schulverpflegungs-Einrichtungen geeignet, benötigt wenig Ausgabe-Personal, allerdings muss pro Klasse/Lerngruppe eine LehrerIn oder BetreuerIn mit essen.

Nachteile: Oft weniger große Auswahl als bei anderen Systemen. Es wird kein Kassensystem in der Mensa benötigt.